Fahrradschilder aus den Kantonen Zürich, Bern, Luzern, Zug

 

 

  Kanton Zürich

 

 

 

Ab dem 6.2.1902 gab es vom Regierungsrat des Kantons Zürich eine Verordnung über Fahrräder und Motorwagen, in der unter § 6 erwähnt wird, dass jedes Fahrrad eine Nummerntafel erhält und dass diese gemäss § 7 vorne anzubringen sei und zwar am Gestänge der Stempel-Bremse. Sie waren nur mit dem Kantonswappen und einer individuellen Nummer versehen.                                                                                                      

Diese Schilder wurden nur eine kurze Zeit benutz Eventuell sogar schon vor 1902

 

Etwas später wurden die Schilder mit dem Z als Zeichen für Zürich und den Bezirkszahlen, nebst der individuellen Zahl, versehen. Zürich hatte damals 11 Bezirke, die Zahl rechts neben dem Wappen verwies auf den Bezirk, der das Schild ausgegeben hatte.

                 

 

 

1914 - 1924 waren die Fahrrad-Schildernummern von Zürich ohne Jahrzahl aber mit grosser individueller Registrier-Nummer versehen Und zwar emailliert auf einer Eisenplatte. Die Städte Zürich und Winterthur kennzeichneten ihre Schilder mit dem Anfangs-Buchstaben des Stadt-Namens.

                  

                                                     Gültigkeitsjahr                  Schilderform                  Grundfarbe                  Ziffern                     kleines Wappen                 identisch mit Jahrgang

 

Aus der Schilderdarstellung war also das Ausgabejahr zu eruieren. Und aus der Schildernummerierung war der ausgebende Bezirk ersichtlich. Dabei mussten die zugeteilte Nummern-Serie mit der Zunahme der Fahrradhalter logisch stetig erhöht wurden.

Um 1920 wurden verschiedenen Bezirken, wie Bülach, Hinwil, Horgen, Andelfingen, Pfäffikon und Uster zusätzlich Nummern zwischen 31000 und 45000 zugeteilt. Kurz darnach bekamen Meilen, nochmals Hinwil und Affoltern eine zusätzliche Serie (bis 52000). Um 1924 hatte praktisch jeder Bezirk zwei Serien (bis 92000).  -  Bei konkreten Anfragen bitte eMail an mich !. 

 

Ab 1925 waren die Schilder aus Alu-Blech für den ganzen Kanton und versehen mit kleiner Jahrzahlen  und grosser Register-Nummer. Die Nummerierung begann jedes Jahr einheitlich mit der Zahl 1  

 

 

Ab ca. 1940 hatten die Fahrrad-Kontrollschilder (in ALU) jedes Jahr neue Formen, Dimensionen und Darstellungen. Teilweise mit oder ohne Zürcher Wappen in der Grundfarbe und teils mit ausgestanzter Jahrzahl.

 

 

 

Erst um 1954 entschloss man sich zu einer schweizerisch einheitlich gültigen Form, wechselte anfänglich aber immer wieder die Grund-Farben ( meist dunkel reflektierend). sowie diejenigen der Zahlen und Buchstaben.

 

 

Ab ca. 1964 - 1988 wurden dann die Velo-Kontrollschilder mit der gesamtschweizerisch festgelegten roten Grundfarbe, aber mit verschiedenfarbigen Zahlen und Buchstaben, versehen.

 

 

Seit 1989 gab es in der ganzen Schweiz keine Fahrrad-Schilder mehr sondern jedes Jahr nur noch eine Velo-Vignette, die hinten am Fahrrad aufgeklebt werden musste. 1989 waren noch die Kantone für die Aushändigung der Vignette zuständig, deshalb die Kantonsbezeichnung darauf .

 

 

1990 - 2011 gaben diverse Versicherungs-Gesellschaften solche Velo-Vignetten gesamtschweizerisch ab. Teils über Grossverteiler, usw. Die grosse Zahl links oben bezeichnet die Versicherungs-Nummer (=Versicherungen Alianz, die Mobiliar, Generali oder AXA mit ihrer zuständigen Agentur und zudem auch Verbände), die kleinere Zahl  in der Mitte gilt für den Kanton, in dem die Versicherungs-Agentur liegt, welche die Vignette herausgibt  Die unterste Nummer ist die individuelle Seriennummer. Rechts ist das Geltungsjahr (Vignette war gültig bis zum 31.5.des nächsten Jahres)



 

 

 

  Kanton

 

Um 1860 wurden im Kanton Bern die ersten Velocipedes auf den Strassen gesehen. Insbesondere in der Region der Stadt Bern  nahm der Veloverkehr dann stark zu. Deshalb beschloss man am 5.2.1896 die Radfahrer-Verordnung Ab dem 1.3.1896 wurden Radfahrer-Ausweise abgegeben, die das Velo fahren im Stadtbezirk Bern reglementierte und bewilligten. Auch Veloschilder wurden vorgeschrieben. Dazu lieferte H. Jsler, mechanische Werkstatt und Gravier-Anstalt, Winterthur, der Stadtpolizei Bern für die Stadt Bern Velo-Schilder mit schwarzen Zahlen. Für die übrigen Gebiete des Kantons waren damals noch kein Fahrer-Bewilligungen und Veloschilder vorgeschrieben. Wie diese Schilder genau aussahen, ist unbekannt. Diese ersten Berner Veloschilder dienten auf alle Fälle dem Militär als Vorlage für ihre Veloschilder.

 

Gemäss Regierungsrats-Entscheide vom 6. Juli 1904 wurden amtlich Fahrrad-Schildernummern vorgeschrieben und sie nach dem ausgebenden Amtsbezirk bezeichnet. Die Nummerierung erfolgte bei jedem Amtsbezirk mit 1 (oben beim Schild),  unten im Schild der Buchstabe A (= anfänglich wohl für Amtsbezirk, später für die Nummerierung, d.h. A = Serie 1 - 9999, B = Serie 10 000 - 19 999, usw.)  in der Mitte das Berner-Wappen und rechts eine Zahl, welche auf den Amtsbezirk hinweist (oder auch umgekehrt).   -    Diese Fahrrad-Schilder wurden bis Ende 1934 herausgegeben.

 

 

Das Fahrrad-Kontrollschild hatte keine Jahrzahl,  es war somit unbefristet. Im Fahrradausweis war aber die jährliche Zahlung (Staatsgebühr Fr. 3.- plus für jeden weiteren Velo-Sitz Fr. 1.-!) handschriftlich zu vermerken. Bei Tod des Inhabers der Velo-Nummer oder wenn das Schild nicht mehr gebraucht wurde überschrieb man dieselbe Nummer einfach einem neuen Velohalter.

 

1915 wurden sämtliche Daten über Fahrräder und Automobile neu kontrolliert. Damals waren gemäss vorliegenden Unterlagen (STAB AD BE 34) im Kanton Bern insgesamt 60 218 Fahrrad-Schilder ausgegeben. Und bis Ende 1919 kamen weitere 55 000 Veloschilder dazu.

 

.In der regierungsrätlichen Verordnung von 1904 war nur vom Buchstaben A (= Amt ?) auf dem Fahrrad-Schild die Rede. Damals gab es auf den Schildern nur den Buchstaben A und die Zahlen 1 - 9999. Es zirkulierten anfänglich wohl auch in keinen Amtsbezirk mehr als 10 000 Fahrräder. Erst später gab es dann Schilder, die links vom Wappen an Stelle des Buchstabens A einen anderen Buchstaben, z.B. B oder T,  hatten.  Einer gewissen Logik betreffend Buchstaben B, T, usw. entspräche, dass der Buchstaben ab B eine Serienbezeichnung darstellte. Als dann ein Amt mehr als 10000 Fahrrad-Schilder ausgeben musste, (und weil es auf dem Schild ja nur für vie Zahlen Platz hatte) prägte man vermutlich auf den neuen Schildern vorerst als Serienzahl B und später noch andere Buchstaben  Beim links abgebildeten Schild würde dies mit der Serien-Zahl B = 10000 + 3277 die Nummer 13277 bedeuten. Der Buchstabe C wäre für die Serienzahl ab 20000, D für diejenige ab 30000, usw. bestimmt gewesen. -- Ob nach dieser geäusserten Vermutung das Amt Bern, gemäss Schild rechts mit dem Buchstaben T,  wirklich vor 1935 um 200 000 Fahrradschilder ausgegeben hatte ist irgendwie fraglich 

 

Von 1935 bis 1953 gab der Kanton Bern Blechschilder mit je links und rechts einem Blechband angeheftet heraus. Diese Schilder hatten oben eine individuelle Nummer, darunter gross die Jahrzahl und zu unterst das Kantonswappen. Sie wurden jedes Jahr in einer anderen Form und einer anderen Farbe ausgegeben. Sie waren vorne an die vertikale Lenksäule zu befestigen oder aber auch hinten unterhalb des Sattels mit den beiden Metallbändern zu verschlaufen. Diese Art Schilder, die z.B. auch im Kanton Waadt in Einsatz kamen, wurden über viele Jahre hinaus ausgegeben.

 

Von 1954 bis 1988 wurden dann im Kanton Bern die üblichen Velo-Schilder in Alublech ausgegeben wie in der übrigen Schweiz, und zwar oben mit der Kantons-Abkürzung, darunter die Jahrzahl und zu unterst (im Silberstreiben) die individuelle Nummer des Velohalters. .

 

 

  ACHTUNG: Weisse Schilder mit den Jahrzahlen 1961 - 1968 sind nicht Velo- sondern Mofa-Kontrollschilder (Vorgänger der ab 1969 abgegebenen gelben Mofa-Schilder im Veloschilder-Format) !

 

 

Seit 1989 gab es in der ganzen Schweiz keine Fahrrad-Schilder mehr sondern jedes Jahr nur noch eine Velo-Vignette, die hinten am Fahrrad aufgeklebt werden musste. 1989 waren noch die Kantone für die Aushändigung der Vignette zuständig, deshalb die Kantonsbezeichnung darauf .

1990 - 2011 gaben diverse Versicherungs-Gesellschaften solche Velo-Vignetten gesamtschweizerisch ab. Teils über Grossverteiler, usw. Die grosse Zahl links oben bezeichnet die Versicherungs-Nummer (=Versicherungen Alianz, die Mobiliar, Generali oder AXA mit ihrer zuständigen Agentur und zudem auch Verbände), die kleinere Zahl  in der Mitte gilt für den Kanton, in dem die Versicherungs-Agentur liegt, welche die Vignette herausgibt  Die unterste Nummer ist die individuelle Seriennummer. Rechts ist das Geltungsjahr (Vignette war gültig bis zum 31.5.des nächsten Jahres)



 

 

 

  Kanton Luzern            

                                                                                                                                         

 

                                                                                                                  

Am 1. Juni 1892 gab der Kanton Luzern eine Verordnung über das Fahren mit Velocipedes heraus. In der Ergänzung vom 17.1.1896 zur Verordnung von 1892 wurde in § 3 erwähnt, dass nebst der ausgestellten Bewilligungskarte jeder Radfahrer auch eine im Register des Militär- und Polizeidepartement eingetragene Nummer erhält, die in deutlich sichtbarer Weise nach vorne an der Steuerung des Fahrrades anzubringen sei.  -  Diese Nummer war ein grösseres, rechteckiges Schild und zwar eines mit zwei aufeinander genieteten Blechen, wobei im oberen Blech Wappen, Buchstaben A und Zahl ausgestanzt waren. Einige Jahre später wurde erneut ein identisch Schild wie das von 1896, aber mit Buchstaben B, geprägt.

 

Um die Jahrhundertwende 1899/1900 bis 1911 wurde dann ein rechteckiges Email-Schild aus Eisenblech ausgegeben, auch ohne Jahrzahl aber mit dem Luzerner Wappen,

 

 

1912 gab es das erste Fahrrad-Kontrollschild mit Jahrzahl (1913 war es wieder ohne Jahrzahl, analoges Aussehen wie das Schild, das vor 1912 gültig war). Ab 1914 waren dann alle Fahrrad-Kontrollschilder immer mit dem Jahrgang versehen.. Dabei war bis 1932 die Jahrzahl bedeutend kleiner als die Registrier-Nummer.

 

 

1913 war das Fahrrad-Schild wieder ohne Jahrzahl. Analoges Aussehen wie die Schilder, die vor 1912 gültig waren.

 

 

Ab 1914 waren dann alle Fahrrad-Kontrollschilder immer mit dem Jahrgang versehen. Dabei war bis 1932 die Jahrzahl bedeutend kleiner als die Registrier-Nummer.

 

Ab 1915 gab es nur noch die Velo-Kontrollschilder, die aus Alu-Blech hergestellt waren. Sie hatten weiterhin eine grosser Registrier-Nummer und eine kleinere Jahrzahl, teilweise auch das  Luzerner Wappen

 

Ab 1933 (nach Einführung des Motorfahrzeug-Gesetzes = MFG) hatten alle Fahrrad-Kontrollschilder nur noch eine grosse Jahrzahl und ganz klein die Registrier-Nummer sowie das Kantonswappen aufgeprägt. Die Schilder-Formen änderten fast jedes Jahr.

 

 

1936- 1951 waren die Fahrrad-Kontrollschilder endgültig ohne das Luzerner Kantonswappen versehen. Wurden aber weiterhin jedes Jahr in einer anderen Form und/oder einer anderen Farbe erstellt.

 

 

1952 - 1988  fertigte man dann die Fahrrad-Kontrollschilder gesamtschweizerisch (auf Alu/Blech und in verschiedenen Farben) im einheitlichen Format an, und zwar mit Kantonsabkürzung und  den beiden Endziffern der Jahrzahl.

 

 

ACHTUNG:: weisse Schilder mit den Jahrgängen 1961 - 1968 sind nicht Velo-Kontrollschilder sondern Mofa-Kontrollschilder (Vorgänger der ab 1969 abgegebenen gelben Mofa-Kontrollschilder im Veloschilder-Format) !

 

 

Seit 1989 gab es in der ganzen Schweiz keine Fahrrad-Schilder mehr sondern jedes Jahr nur noch eine Velo-Vignette, die hinten am Fahrrad aufgeklebt werden musste. 1989 waren noch die Kantone für die Aushändigung der Vignette zuständig, deshalb die Kantonsbezeichnung darauf .

 

 

1990 - 2011 gaben diverse Versicherungs-Gesellschaften solche Velo-Vignetten gesamtschweizerisch ab. Teils über Grossverteiler, usw. Die grosse Zahl links oben auf der Vignette bezeichnet die Versicherungs-Nummer (=Versicherungen Alianz, die Mobiliar, Generali oder AXA mit ihrer zuständigen Agentur und zudem auch Verbände), die kleinere Zahl  in der Mitte gilt für den Kanton, in dem die Versicherungs-Agentur liegt, welche die Vignette herausgibt  Die unterste Nummer ist die individuelle Seriennummer. Rechts ist das Geltungsjahr (Vignette war gültig bis zum 31.5.des nächsten Jahres).

 



 

 

Kasnton Zug

Es ist leider nicht genau zu eruieren, wann der Kanton Zug die ersten Fahrradschilder obligatorisch bezeichnet und solche ausgegeben hat. Es scheint aber, dass dies um  1915 herum vollzogen worden ist.

 Der Kanton Zug gab anfänglich als einziger Kanton der Schweiz bis zur Neuordnung der Fahrzeugschilder (ab 1933) meistens jeweils Fahrrad-Kontrollschilder gültig  für 2 Jahre ab. Er schrieb auf dem Schild auch den Namen Zug bis 1942 voll aus, was sonst nur noch teilweise die Kantone Uri und Tessin taten.

 

 

 

                   

                                                                                                                         -o-o-o-

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                Es  waren vor 1933 in Zug Velo-Schilder vorhanden, die an Stelle der Zwei-Jahresdauer nur für ein Jahr Gültigkeit hatten. Der Ursprung der drei Ein-Jahres-Schilder war wohl der, dass der Vorrat an Zwei-Jahres-Schilder zu knapp bemessen war.

 

Bis 1932 galt das 1904 gegründete Konkordat der Kantone über die Motorfahrzeuge. Dieses regelte unter anderem auch die Form und Anordnung der Motorfahrzeug-Kontrollschilder. Über die Fahrrad-Kontrollschilder gab es damals noch keine konkreten Vorschriften. Erst mit dem neuen MFG (Motorfahrzeug-Gesetz) von 1933 wurden bestimmte Regeln über die Fahrrad-Schilder erstellt. Die bisher grossen individuellen Register-Nummern auf dem Schild wurden klein, die Jahrzahl dafür nun gross. Und jedes Jahr gab es ein neues Schild. Dies veranlasste vermutlich den Kanton Zug, für 1933 eine neue Fahrrad-Nummer abzugeben , obwohl ja für die Jahre 1932/33 bereits  Veloschilder abgegeben wurden, die ab 1933 aber nicht mehr den neuen Normen des Motorfahrzeug-Gesetzes über die Fahrrad-Kontrollschild-Nummern entsprachen.

 



Einige der Veloschild-Bilder sind der Web-Seite von Marco Fritz entnommen (Schweizer Velonummern, Nummernschilder CH Home )



 

    

                                      zur Homepage >>                              Zu den CH-Fahrzeugschildern                             eMail an mich >